Maren Demant hat eine Lösung für das Problem des „freezing“, die auf den ersten Blick beinahe unrealistisch wirkt: Ihr Unternehmen Invisible Room hat eine Augmented-Reality-Anwendung entwickelt, die die Blockade bei Parkinson-Patienten innerhalb von Sekunden lösen kann. Und zwar, indem ihnen in einer 3D-Brille eine Treppe gezeigt wird. „Das Gehirn wird dabei ausgetrickst und angeregt, die Bewegung wieder aufzunehmen“, erklärte sie bei der Start-up Audition und überzeugte das Publikum mit ihrer Vorstellung.

Invisible Room belegte damit den ersten Platz der Start-up Audition bei VISION.A 2019. Wie ihre sechs Mitbewerber hatte Demant genau drei Minuten, um zu erklären, was ihr Geschäftskonzept einzigartig und nützlich macht. Es war ein hartes Rennen bei bester Stimmung, bei dem alle sieben Vortragenden eine Punktlandung hinlegten: Zum Teil auf die Sekunde genau haben sie ihre Geschäftskonzepte erläutert, die von einem hygienischen Venenstauer bis zu einem Ernährungstagebuch reichten.

Den zweiten Platz belegte Dr. Paul Hammer mit dem von ihm gegründeten Unternehmen Biomes, das eine DNA-basierte Mikrobiom-Analyse für den Endverbraucher anbietet. „Wir wollen das Leben aller Menschen verbessern, indem wir ihnen helfen, ihren Körper auf Grundlage ihrer DNA besser zu verstehen“, erklärt Hammer. Denn die rund 1000 Mikrobenstämme, die jeder von uns in seiner Darmflora trägt, beeinflussen unser Wohlbefinden von der Verdauung bis zum Immunsystem. Biomes analysiert Art, Menge sowie Zusammensetzung der Mikroben und gibt darauf aufbauend Empfehlungen. Den Apothekern im Publikum machte er seinen Test mit der Kundenbindung schmackhaft, denn wenn der Verbraucher erfährt, welche Probiotika er nehmen sollte, kommt er mit großer Wahrscheinlichkeit zurück.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/start-up-audition-virtuelle-realitaet-gegen-parkinson/

Teile: