Die Michael J. Fox Foundation (MJFF) startet am 25.09.2019 den „Ken Griffin Alpha-Synuclein Imaging Competition“, ein 10-Millionen-Dollar-Programm, um einen wissenschaftlichen Wettlauf nach einem bahnbrechenden Werkzeug in der Parkinson-Forschung anzuregen: einem bildgebenden Tracer zur Visualisierung des Schlüsselproteins Alpha-Synuclein im lebenden Gehirn. 

Der Wettbewerb wird zu einem großen Teil durch ein Geschenk von Ken Griffin, Gründer und CEO der in Chicago ansässigen globalen Investmentfirma Citadel, für 7,5 Millionen US-Dollar finanziert. Debi Brooks, Mitbegründer von Griffin und MJFF, sprach mit Sy Mukherjee von Fortune über die Bedeutung des Geschenks an die Stiftung und die Wissenschaft, die es bei Parkinson ermöglicht. 

Griffin teilte mit, dass bei seinem Vater vor einigen Jahren die Krankheit diagnostiziert wurde. Er hofft, dass dieses Geschenk bedeutsame wissenschaftliche Durchbrüche für alle Menschen bringen kann, die von Parkinson betroffen sind: 

„Wenn wir die Fähigkeit zur Bildgebung haben, die Pathologie, die aus der Proteinfehlfaltung resultiert, in Echtzeit zu beobachten und zu verstehen, wie Drogen Menschen in Echtzeit beeinflussen, wäre das ein großer Fortschritt“, erklärte Griffin. 

Ken Griffin

Obwohl die Symptome, das Fortschreiten und der Beginn der Parkinson-Krankheit von Person zu Person unterschiedlich sind, weist fast jeder, bei dem die Krankheit diagnostiziert wurde, Klumpen des Alpha-Synuclein-Proteins im Gehirn auf. Wissenschaftler glauben, dass diese Verklumpungen die Zellen schädigen und zu Krankheitssymptomen führen, aber leider sind diese Verklumpungen nur durch eine post-mortem-Gewebeanalyse sichtbar. Dies ist eine der größten Herausforderungen für Forscher und Kliniker, wenn es darum geht, die Krankheit zu erkennen und zu überwachen, wie potenzielle Therapien dagegen wirken könnten. 

Laut Jamie Eberling, PhD, Direktor von Forschungsprogrammen am MJFF, wäre ein Tool, das das Volumen und die Position von Alpha-Synuclein im lebenden Gehirn aufzeigt, für die Parkinson-Forschung revolutionär.“ Ein ähnliches Tool zur Visualisierung des Proteins Beta-Amyloid war in den letzten Jahren in der Alzheimer-Forschung von zentraler Bedeutung“, sagte Eberling. 

Der Ken Griffin Alpha-Synuclein-Bildgebungswettbewerb ist so strukturiert, dass unabhängige wissenschaftliche Teams um die Entwicklung des Synuclein-Tracers kämpfen. Insgesamt sollen 8,5 Millionen US-Dollar für bis zu drei erfolgreiche Forschungsteams bereitgestellt werden. Das Team, das in zwei oder weniger Jahren am weitesten fortgeschritten ist, erhält zusätzliche 1,5 Millionen US-Dollar, um die Arbeit fortzusetzen und dieses bahnbrechende Tool zum Leben zu erwecken. 

Lesen Sie mehr über den „Ken Griffin Alpha-Synuclein Imaging Competition“ in Fortune . Interessierte wissenschaftliche Teams werden aufgefordert, sich unter michaeljfox.org/funding zu bewerben. 

Kristina Magana
Officer Communications

Quelle: https://www.michaeljfox.org/news/mjff-announces-10-million-ken-griffin-alpha-synuclein-imaging-competition-develop-game

Siehe ebenso: https://fortune.com/2019/09/23/citadel-ken-griffin-parkinsons-fox-foundation/

Teile: