#UniteForParkinsons

Als die EPDA und Parkinson’s UK im vergangenen Jahr 2017 die Idee für die erste #UniteForParkinsons-Kampagne entwickelten, hofften sie, dass Menschen in mindestens 50 Ländern teilnehmen würden.

Die Betroffenen in 90 Ländern nutzten den Hashtag, um persönliche Geschichten, Kunstwerke, Blog-Beiträge, inspirierende Videos und sogar ein Gedicht zu teilen. Gemeinsam halfen sie der Botschaft der Kampagne – um Bewusstsein und Verständnis für Parkinson zu wecken – erreichen ein Publikum von mehr als 12 Millionen Menschen in 180 Nationen.

Der Erfolg der Kampagne spiegelt die globale Reichweite der Organisationen wider. Die EPDA wurde im Juni 1992 in München gegründet und ist die einzige Organisation für Parkinson-Erkrankungen in Europa, die nationale Verbände mit 120.000 Mitgliedern in fast 30 Ländern vertritt.

Die Organisation setzt sich für die Rechte und Bedürfnisse der 1,2 Millionen Menschen mit Parkinson in Europa und ihrer Familien ein und stellt über ihre Online-Bibliothek – die größte in Europa – aktuelle Informationen, Forschungsergebnisse und Ressourcen bereit, um die Parkinson-Interessengruppen weiterzubilden und zu beraten und teilen Sie gute Praktiken.

Der erste offizielle Welt-Parkinson-Tag wurde am 11. April 1997 von der EPDA ins Leben gerufen – unterstützt von der Weltgesundheitsorganisation, Prinzessin Diana, Papst Johannes Paul II. Und den ehemaligen britischen Premierministern John Major und Tony Blair.

Heute leben etwa 10 Millionen Menschen mit Parkinson, aber der Zustand ist noch nicht vollständig geklärt. Da die European Parkinson’s Disease Association (EPDA) und Parkinson’s UK die Menschen auffordern, sich an #UniteForParkinsons 2018 zu beteiligen, blicken wir zurück auf die Geschichte der Organisationen und heben die bisherigen Erfolge der globalen Kampagne hervor

Als die EPDA und Parkinson’s UK im vergangenen Jahr die Idee für die erste #UniteForParkinsons-Kampagne entwickelten, hofften sie, dass Menschen in mindestens 50 Ländern teilnehmen würden.

Die Betroffenen in 90 Ländern nutzten den Hashtag, um persönliche Geschichten, Kunstwerke, Blog-Beiträge, inspirierende Videos und sogar ein Gedicht zu teilen. Gemeinsam halfen sie der Botschaft der Kampagne – um Bewusstsein und Verständnis für Parkinson zu wecken – erreichen ein Publikum von mehr als 12 Millionen Menschen in 180 Nationen.

Globale Reichweite

Der Erfolg der Kampagne spiegelt die globale Reichweite der Organisationen wider. Die EPDA wurde im Juni 1992 in München gegründet und ist die einzige Organisation für Parkinson-Erkrankungen in Europa, die nationale Verbände mit 120.000 Mitgliedern in fast 30 Ländern vertritt.

Die Organisation setzt sich für die Rechte und Bedürfnisse der 1,2 Millionen Menschen mit Parkinson in Europa und ihrer Familien ein und stellt über ihre Online-Bibliothek – die größte in Europa – aktuelle Informationen, Forschungsergebnisse und Ressourcen bereit, um die Parkinson-Interessengruppen weiterzubilden und zu beraten und teilen Sie gute Praktiken.

Der erste offizielle Welt-Parkinson-Tag wurde am 11. April 1997 von der EPDA ins Leben gerufen – unterstützt von der Weltgesundheitsorganisation, Prinzessin Diana, Papst Johannes Paul II. Und den ehemaligen britischen Premierministern John Major und Tony Blair.

Parkinson’s UK hat sich seit seiner Gründung in einem Ein-Zimmer-Büro in London im Februar 1969 einen langen Weg zurückgelegt. Ursprünglich als Parkinson’s Disease Society bekannt, wurde es von Mali Jenkins gegründet, dessen Schwester mit der Krankheit lebte und gepflegt wurde für in der Familie zu Hause.

Nachdem Jenkins erfolglos nach einer Organisation gesucht hatte, die Menschen geholfen hatte, die von Parkinson betroffen waren, platzierte er in den persönlichen Kolumnen der Zeitungen Anzeigen, in denen die von der Krankheit betroffenen Personen aufgefordert wurden, sich zu melden. Ihr erstes Treffen wurde von 16 Menschen besucht – und von da an wuchs die Idee, eine Wohltätigkeitsorganisation zu gründen.

Neben der Bereitstellung von Informationen und Unterstützung für diejenigen, die von der Krankheit betroffen sind, konzentriert sich Parkinson’s UK jetzt auch auf Kampagnen, Forschung und Ausbildung sowie auf Schulungen für Fachkräfte. Letztes Jahr hat die Wohltätigkeitsorganisation Parkinson’s Virtual Biotech ins Leben gerufen, den Wirkstoffentwicklungszweig, der die vielversprechendsten wissenschaftlichen Entdeckungen aufspürt, um schnell neue Parkinson-Behandlungen zu entwickeln und zu testen.

In diesem Jahr wollen die Partner von #UniteForParkinsons auf dem Erfolg der Kampagne 2017 aufbauen, zu der prominente Aktivisten und Politiker wie Malcolm Turnbull, Premierminister von Australien, Carlos Moedas, der EU-Kommissar für Forschung, Vytenis Andriukaitis, Litauens EU-Kommissar und die Michael J. Fox Foundation zeigt ihre Unterstützung.

Quelle: http://parkinsonslife.eu/uniteforparkinsons-the-story-so-far/

Übersetzung mit Google Translator: http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fparkinsonslife.eu%2Funiteforparkinsons-the-story-so-far%2F