Kalzium ist eines der wichtigsten Elemente für die Aufrechterhaltung des Lebens. Der Mineralstoff wird besonders für gesunde Knochen und gesunde Zähne benötigt. Aber auch das Herz, die Muskeln und die Nerven brauchen Kalzium, um richtig zu funktionieren. Forscher fanden jetzt jedoch heraus, dass überschüssige Mengen des Minerals in Gehirnzellen zur Bildung von toxischen Clustern führen.

Die Wissenschaftler der international anerkannten University of Cambridge stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass überschüssige Mengen von Kalzium in Gehirnzellen toxische Clustern bilden. Diese sind an der Entstehung von Parkinson beteiligt. Die Experten veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Nature Communications“.

Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/parkinson-ueberschuessiges-kalzium-fuehrte-zur-bildung-von-toxischen-clustern-20180221401314