Schlagwort-Archive: Zellstoffwechsel

New Therapeutic Avenue for Parkinson’s

Eine neue Studie berichtet Forscher haben einen möglichen neuen Weg zur Behandlung von Parkinson-Symptomen und Neuropathologie identifiziert. Die Beseitigung alternder Astrozyten scheint sporadische Versionen der Krankheit zu verhindern, die durch Pestizidexposition ausgelöst werden. Systemische Abheilung seneszierender Astrozyten verhindert die Parkinson-Neuropathologie und die damit verbundenen Symptome in einem Mausmodell sporadischer Erkrankungen, einer Art, die bei 95% der menschlichen Fälle eine Rolle spielt. Die Forscher im Andersen-Labor des Buck-Instituts veröffentlichen in Cell Reports eine neue potenzielle therapeutische Möglichkeit für die unheilbare, fortschreitende neurologische Störung, von der bis zu eine Million Amerikaner betroffen sind und die ihnen die Fähigkeit zur Bewegungskontrolle raubt. Weiterlesen

Warum Nervenzellen sterben

Proteinverklumpungen im Zellplasma stören Transportwege

In Hirnzellen von Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen können Mediziner und Forscher unter dem Mikroskop Proteinverklumpungen sehen, die auch Aggregate genannt werden. Dass diese Aggregate zum Tod der Nervenzellen und zu den Krankheiten wie der Parkinson-, der Alzheimer-, der Huntington-Krankheit oder der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) massiv beitragen, wird seit vielen Jahren vermutet. Weiterlesen

Parkinson: Oligomere schädigen die Zellmembran

Ein internationales Forscherteam hat ermittelt, wie α-Synuclein-Oligomere bei Morbus Parkinson zelltoxisch wirken. Die Protein-Aggregate durchlöchern die Zellmembran und führen letztlich zum Tod von Neuronen, berichten Dr. Giuliana Fusco und ihre Kollegen von der Universität Cambridge im Fachjournal «Science». Damit hoffen die Forscher, ein mögliches Target für die Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen die Parkinson-Krankheit gefunden zu haben. Weiterlesen