Schlagwort-Archive: Musik

Der Tanz mit Herrn Parkinson

Als ich mich vor fünf Jahren für einen neuen Job in einer Tanzschule in Freiburg im Breisgau vorstellte, kam am gleichen Tag ein Mann dort vorbei. Er stellte sich vor als der Leiter einer Parkinson Selbsthilfegruppe der deutschen Parkinsonvereinigung (dPV) und war auf der Suche nach Räumlichkeiten für Tanzunterricht. Er und seine Gruppe begleiteten zu der Zeit eine Doktorarbeit, die das Thema „Tanzen mit Parkinson“ behandelte. Meine damalige zukünftige Chefin fand das Projekt toll und machte ihm ein Angebot für die kostenlose Nutzung eines der Tanzräume. Weiterlesen

Tanztherapie

Im Jahr 2012 fanden in der Parkinson-Selbsthilfegruppe Esslingen Kurse für Tanztherapie statt. Leider konnten die Kurse nicht dauerhaft fortgeführt werden.
Wirkung der Tanztherapie:
Die Bewegungen zur Musik lockern den Körper, fördern die Durchblutung und machen den Kopf frei. Egal ob zu zweit oder alleine, Tanzen bringt Freude und hat neben den körperlich positiven Aspekten auch positive Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden. Langfristig kommt es zu einer Verbesserung von Atmung und Körperhaltung und bringt den Menschen mit seiner Lebensfreude und Lebendigkeit wieder in Kontakt.
Somit fördert die Bewegung durch den Tanz nicht nur die motorischen, sondern auch die geistigen Fähigkeiten. Tanz ist Begegnung: Tanzen offenbart Einsamkeit und lädt ein, lebendigen Kontakt zu wagen.
Die enge Verbindung zwischen Körper und Seele kann zu körperlichen Beschwerden führen, die durch die Tanztherapie gelindert werden können. Muskelverspannungen können durch die Tanztherapie aufgelöst werden. Veränderungen auf der Bewegungsebene wirken auf die gesamte Persönlichkeit und fördern das ganzheitliche Erleben.
Tanz meint hier nicht das Einüben von festen Schrittkombinationen, sondern lädt zu freien, spontanen Bewegungen ein, ohne Norm und Leistungsanspruch. Tanztherapie dient der Förderung der Körperwahrnehmung, der Verbesserung der Selbst- und Fremdwahrnehmung und der Erweiterung der Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten. Weiterlesen

Trommeltherapie

Im 2. Halbjahr 2012 fanden bei der Parkinson-Selbsthilfegruppe Esslingen  Kurse für Trommeltherapie statt. Leider konnten die Kurse nicht dauerhaft etabliert werden.

Die Leitung der Trommelgruppe hatte Carmen Schäfer übernommen. Sie ist studierte Musikpädagogin und hat sich auf Rhythmik sowie die Trommelmusik von Naturvolkkulturen Westafrikas und Südamerikas spezialisiert  (www.tukeke.de). Sie stellte auch die Instrumente zur Verfügung. Weiterlesen

Singing the best medicine

They say laughter is the best medicine, but researchers at Griffith are looking at whether singing may be able to help improve the lives of Parkinson’s sufferers.

Researchers at the Queensland Conservatorium Research Centre are launching a 6-month project to evaluate whether singing can help improve the communication skills and mental outlook of people with Parkinson’s Disease. Weiterlesen

Musizieren hält fit im Alter

Im Dienst der Wissenschaft können 64- bis 76-Jährige demnächst an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTHM) kostenlos Klavierunterricht nehmen. Ein Forscherteam rund um den Leiter des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin, Eckart Altenmüller, ist den Auswirkungen von Musikunterricht auf das Gehirn im Alter auf der Spur. Weiterlesen

Musiktherapie bei Morbus Parkinson

Die Musiktherapie ist bei Morbus Parkinson eine sehr wichtige begleitende Therapie.

Durch RAS – Gangtraining mit Musik oder Metronom können Parkinsonkranke ihre Gehfähigkeit verbessern. Je nach Zielvorgabe kann man an einer größeren Schrittlänge, einem stärkeren Armschwung oder einem sichereren Gangbild arbeiten. Entscheidend für den Therapieerfolg ist die richtige Trainingsmusik. Das Übungstempo wird individuell therapeutisch angepasst.

Das ist auch bei der Beelitzer Musikgymnastik der Fall. Sie wurde von den Therapeuten der Parkinsonklinik Beelitz-Heilstätten für das häusliche Eigentraining von Parkinsonbetroffenen entwickelt. Weiterlesen

Lebensfreude herbeitrommeln

Mit zwei Holzstäben und einem Kunststoffball lässt sich bei Parkinsonpatienten Erstaunliches erreichen – das zeigt das Projekt Drums Alive der Selbsthilfegruppe in Ludwigsfelde.

Die Trommelstöcke in den Händen der Teilnehmer ragen hoch in die Luft, schlagen paarweise gegeneinander und sausen auf Kommando hinunter auf die großen Gymnastikbälle. Die lauten, hallenden Trommelschläge lassen alle begeistert mitwippen: Diesem Rhythmus kann sich niemand entziehen. Die Drums Alive-Stunde der Parkinson-Selbsthilfegruppe in Ludwigsfelde ist in vollem Gange. Es ist erstaunlich, wie sich dieses mitreißende Gruppenerlebnis auswirkt, sagt Michael Pioch, der die Selbsthilfegruppe leitet und das Trommel-Angebot organisiert. Plötzlich können sich die Patienten wieder richtig gut bewegen, das hält tagelang an! Weiterlesen