Menschen mit chronischen Erkrankungen (z.B. Parkinson Syndrom) sind häufig
nicht nur körperlich beeinträchtigt. Zusätzliche Belastungen, wie Berufsunfähigkeit, sowie steigende finanzielle Belastungen aufgrund der erforderlichen medizinischen Versorgung sind auf der Tagesordnung. In Deutschland gelten etwa 27 Prozent der Bürger als chronisch
krank. Sozialleistungen in Form von finanziellen sowie Sach- oder Pflegeleistungen werden von den Sozialhilfeträgern, den Rentenversicherungen, den Versorgungsämtern und den gesetzlichen Kassen und Pflegekassen zur Verfügung gestellt.

Einen guten Überblick über Ihre Patientenrechte und Ansprüche auf Förderungen und Hilfen bietet die >>hier als PDF-Download verfügbare Broschüre „Sozialrechtliche Informationen für Menschen mit chronischen Erkrankungen – Leitfaden durch die komplexen Richtlinien
zur Unterstützung von Betroffenen und Angehörigen“, veröffentlicht von der UCB Pharma GmbH, aus der der oben stehende Text (leicht modifiziert) entnommen wurde.