Nizza – Hochintensives Intervalltraining (HIIT) kann den BDNF-Spiegel im Serum bei idiopathischer Parkinson-Krankheit erhöhen, was mit einer Verbesserung der Lebensqualität der Patienten korreliert. Dies geht aus einer Studie hervor, die heute auf dem Internationalen Kongress für Parkinson-Krankheit und Bewegungsstörungen® veröffentlicht wurde. 

Es ist allgemein bekannt, dass körperliche Betätigung bei Parkinson-Patienten signifikante symptomatische Vorteile haben kann, bei neurochemischen Wirkungen ist jedoch weniger bekannt. Unter der Leitung von Paulina Malczynska und einem Forscherteam in Warschau, Polen, sollte untersucht werden, ob HIIT bei Patienten mit idiopathischer Parkinson-Krankheit die Spiegel des vom Hirnserum abgeleiteten neurotrophen Faktors (BDNF) erhöhen würde. 

32 Patienten mit der Diagnose einer idiopathischen Parkinson-Krankheit (iPD) wurden in die Studie aufgenommen, von denen 16 eine 12-wöchige HIIT erhielten, während die anderen 16 altersentsprechenden Teilnehmer als Kontrolle dienten. Patientenuntersuchungen und Blutentnahme auf Konzentration von BDNF und Expression von miRNA wurden vor und nach den 12 Wochen gesammelt. Nach Abschluss des HIIT-Trainings hatten die Patienten die Hoehn- und Yahr-Einstufung gesenkt und die Neuroplastizität erhöht. Die Ergebnisse zeigten erhöhte BDNF-Spiegel und stimulierte Expression von miRNA, die an der BDNF-Expression beteiligt ist.

Deborah Hall, Leiterin des Programms für Bewegungsstörungen am Rush University Medical Center, erklärt: „Dies ist eine sehr interessante Studie, die zeigt, was auf physiologischer Ebene bei Patienten mit PD-Bewegung passiert. Es ist allgemein bekannt, dass körperliche Betätigung bei Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen bei einer Vielzahl von Symptomen, klinischen Symptomen und vom Patienten berichteten Ergebnissen von Vorteil sein kann. Weniger bekannt sind die physiologischen Veränderungen auf neuronaler oder neurochemischer Ebene. Dies liegt daran, dass es sehr schwierig ist, diese Art von Veränderungen beim Menschen zu messen, ohne direkt das Gehirngewebe oder die Gehirnchemie zu untersuchen, für die eine Gehirnbiopsie oder invasive Verfahren erforderlich sind. Es ist bekannt, dass BDNF mit zunehmender Belastung zunimmt. Die Veränderungen in der BDNF-miRNA sind eine zweite Bestätigung dafür, dass BDNF mit der klinischen Verbesserung bei PD-Trainierenden zusammenhängt.“ 

Obwohl die Studie klein war, könnte sie wegweisend für zukünftige Forschungen sein und sich auf die Behandlung der Parkinson-Krankheit auf therapeutischer Ebene auswirken. Hall fügt hinzu: „Obwohl Neurologen ihre Patienten mit Parkinson häufig auffordern, Sport zu treiben, sind nicht alle Patienten dazu in der Lage oder bereit, insbesondere in Konzentrationen, die in vielen aeroben Studien verwendet werden. Wenn wir verstehen, was auf zellulärer oder chemischer Ebene bei diesen PD-Trainierenden passiert, die sich klinisch verbessern, können wir möglicherweise eine Intervention oder ein Therapeutikum bereitstellen, die zu den gleichen Vorteilen führen können wie Training ohne Training.“

Über den Internationalen Kongress für Parkinson-Krankheit und Bewegungsstörungen®

Die Teilnehmer treffen sich, um sich über die neuesten Forschungsergebnisse und Behandlungsoptionen für Bewegungsstörungen, einschließlich der Parkinson-Krankheit, zu informieren. Über 5.100 Ärzte und medizinisches Fachpersonal aus mehr als 95 Ländern werden anwesend sein, um 2.200 wissenschaftliche Abstracts anzusehen, die von Ärzten aus der ganzen Welt eingereicht wurden.

Über die International Parkinson and Movement Disorder Society: 

Die International Parkinson and Movement Disorder Society (MDS), eine internationale Gesellschaft von mehr als 8.500 Klinikern, Wissenschaftlern und anderen medizinischen Fachkräften, widmet sich der Verbesserung der Patientenversorgung durch Aufklärung und Forschung. Weitere Informationen zu MDS finden Sie unter www.movementdisorders.org

Medienkontakt: Elizabeth Clausen, +1 414-276-2145, eclausen@movementdisorders.org 

Quelle: https://www.movementdisorders.org/MDS/News/Newsroom/News-Releases/News-Release-High-Intensity-Interval-Training-May-Elevate-Serum-BDNF-Levels-in-Parkinsons-Disease.htm

Teile: