Sieben junge Amerikaner hatten in den frühen 1980er Jahren nach der Verwendung von synthetischem Heroin akute Parkinson-Symptome. Dieser Befund verursachte eine Revolution im Denken über die Ursache und Behandlung von Parkinson. Jetzt, dreißig Jahre später, erhielten Jorik Nonnekes und Bas Bloem vom Radboudumc Zugang zu Original-Videobildern dieser speziellen Patienten. Sie haben zwei neue Beobachtungen zur Parkinson-Krankheit gemacht, die sie am 15. März in Lancet Neurology beschreiben.

Im Jahr 1982 meldete sich ein junger Mann in der Notaufnahme des Santa Clara Valley Medical Centers in Kalifornien mit akuten Symptomen einer fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit. Die behandelnden Ärzte waren verwirrt. Der Neurologe William Langston wurde von dieser Patientin fasziniert und entdeckte in kurzer Zeit sechs ähnliche Fälle. Er entdeckte, dass sie alle MPTP verwendet hatten, eine Heroin ähnliche synthetische Droge. Die Symptome verschwanden nach der Verabreichung des Medikaments Levodopa, ein Medikament, das auch bei der Parkinson-Krankheit verwendet wird.

Vintage Video
In den 1980er Jahren veröffentlichte Langston Publikationen zu diesem MPTP Parkinsonismus in Science, unter anderem für einen Durchbruch in der Erforschung der Ursache und Behandlung von Parkinson. Er schien auch unveröffentlichte Videoaufnahmen dieser Patienten zu haben. Jetzt, dreißig Jahre später, erhielten Bas Bloem und Jorik Nonnekes vom Radboudumc Zugang zu diesen „alten“ Videobildern. Mit dem heutigen Wissen zeigten die Bilder zwei neue Beobachtungen, die in den 1980er Jahren unbemerkt geblieben waren.

Einfrieren
Eine Beobachtung betrifft das Einfrieren während des Gehens, an dem viele PwPs in fortgeschrittenen Krankheitsstadien leiden. Sie fühlen dann, als ob die Füße plötzlich am Boden kleben. Jorik Nonnekes: „Überraschenderweise ist das Einfrieren bei den MPTP-Patienten viel weniger aufgetreten, als man aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung erwarten würde. Auf der anderen Seite sahen wir das klassische Bild bei einem Patienten, der mehrere Jahre lang mit Levodopa behandelt worden war. Dies könnte darauf hindeuten, dass eine verlängerte Levodopa-Anwendung eine Rolle beim Gefrieren spielt. „

Große Unterschiede zwischen den Patienten
Die Forscher entdeckten auch zwei verschiedene klinische Manifestationen des MPTP Parkinsonismus in den Bildern. Es gibt eine milde Form, die von einem festen Zittern begleitet wird, und eine ernstere Variante, bei der die Steifheit und die extreme Trägheit der Bewegungen im Vordergrund stehen. Diese Unterschiede zeigen sich auch bei Parkinson-Patienten. Bas Bloem, Professor für Neurologie bei Radboudumc: „Wir verstehen immer noch nicht, warum Menschen mit Parkinson so verschieden voneinander sein können. Es war eine Offenbarung für mich, dass wir so große Unterschiede zwischen Menschen sahen, die die gleiche Ursache für ihren Parkinsonismus hatten. Offensichtlich spielen andere Mechanismen eine Rolle, wie die Fähigkeit gesunder Hirnareale, den MPTP-Schaden zu kompensieren. Diese Kapazität scheint bei verschiedenen Patienten sehr unterschiedlich zu sein. „

Discovery-Kanal
Bas Bloem: „Die Entdeckung dieser sieben Patienten in den frühen achtziger Jahren war nichts weniger als eine totale Revolution in der Welt der Parkinson-Krankheit. Es gab sogar einen Dokumentarfilm über die Entdeckung. Jetzt zeigen wir zum ersten Mal die einzigartigen Bilder dieser Patienten der medizinischen Welt. Diese historische Tatsache ist bereits mehr als genug. Die Tatsache, dass wir jetzt durch die Überarbeitung dieser Originalbilder neue Erkenntnisse gewinnen, ist ebenfalls ein Bonus, der uns helfen kann, bessere Behandlungen zu entwickeln. „

Betrieb von MPTP
MPTP (1-Methyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetrahydropyridin) ist eine organische Verbindung, die hoch toxisch für Nervenzellen in der Substantia nigra des Gehirns ist. Dieser Bereich macht die Substanz Dopamin, die für die Steuerung von Bewegungen unerlässlich ist. Aufgrund der toxischen Wirkung von MPTP tritt ein akuter und schwerer Dopaminmangel auf, der zu Symptomen ähnlich denen der Parkinson-Krankheit, wie Zittern der Hände (Tremor) und Langsamkeit der Bewegung führt. Auch bei der Parkinson-Krankheit liegt der Grund für die Symptome im Abbau der Zellen in der Substantia nigra .

Sehen Sie sich die Videos auf dem YouTube-Kanal von The Lancet Neurology an.


Quelle: https://www.radboudumc.nl/nieuws/2018/vintage-video-werpt-nieuw-licht-op-parkinson

Übersetzt mit Google Translator: http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.radboudumc.nl%2Fnieuws%2F2018%2Fvintage-video-werpt-nieuw-licht-op-parkinson

Teile: