Archiv für den Monat: Mai 2018

Zusammenhang zwischen Pestiziden und Parkinson

Die Nervenkrankheit Parkinson verbreitet sich stärker als andere Alterskrankheiten – und in Landwirtschaftszonen auffallend mehr als anderswo.

Weil es immer mehr ältere Menschen gibt, liegt es auf der Hand, dass auch Parkinson häufiger wird. Doch das kann nicht der einzige Grund sein. Bemerkenswert ist, dass Parkinson stärker zunimmt als beispielsweise Alzheimer, obwohl auch das eine typische Alterskrankheit ist. Die Ursache lässt sich nicht eindeutig benennen. Doch Forscher gehen davon aus, dass Umweltfaktoren eine wichtige Rolle spielen. Besonders stark im Fokus stehen Pflanzenschutzmittel. Bereits im Jahr 2000 haben Wissenschafter eine Verbindung zwischen Pestiziden und Parkinson aufgezeigt. Weiterlesen

Dance for Health mit Andrew Greenwood

Andrew Greenwood, einer der Pioniere für Tanzarbeit im Gesundheitsbereich veranstaltete am 10. und 11. Dezember 2016 in Wien einen Einführungsworkshop für Tanz- und Bewegungspraktiker. Der international renommierte Ballettmeister entwickelte eine Methode für die Arbeit mit Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen wie Parkinson- oder MS-Patienten. Die positive Wirkung auf die Teilnehmer schreibt er der „transformative power of dance“ zu. Weiterlesen

Andrew Greenwood – switch2move

Andrew Greenwood: Als Bewegungsprogrammdesigner habe ich spezielle Bewegungsprogramme für Parkinson, Multiple Sklerose, Alten- und Pflegeheime und geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen entwickelt.  Meine Hauptaufgabe besteht darin, das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist wiederherzustellen und Gesundheitsprobleme anzugehen.In einem Klima, in dem Regierungen, Gesundheitsorganisationen und Krankenversicherungen nach Antworten auf globale Epidemien wie sitzende Lebensweise, stressbedingte Krankheiten suchen.  „Tanz“ in all seinen Facetten spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Individuen, Gemeinschaften und der Öffentlichkeit. Weiterlesen

Für wen sich welche Therapie eignet

Aktuelle Studien zeigen, dass ein sofortiger Beginn der Behandlung insbesondere die Lebensqualität der Patienten mit einem Parkinson-Syndrom günstig beeinflussen kann. Dadurch ist die Lebenserwartung nur noch sehr wenig bis gar nicht mehr eingeschränkt. Vor der Entdeckung des Dopamins in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es dagegen bei den Betroffenen innerhalb kurzer Zeit zu einer schweren Bewegungsarmut. Weiterlesen

Sozialrecht – Grad der Behinderung 80 und Merkzeichen „G“ und „B“ bei Parkinson-Syndrom

Die Feststellung des Grades der Behinderung erfolgt im Rahmen einer Gesamtabwägung. Es ist daher nicht zwingend, dass eine bestimmte gleichartige Erkrankung bei verschiedenen Personen zum selben Grad der Behinderung führt. Vielmehr sind das Alter, die Lebensumstände, der sonstige Gesundheitszustand und vor allem die konkreten Beeinträchtigungen der Lebensführung in die Betrachtung mit einzubeziehen. Daher ist es besonders wichtig, neben den reinen Befundberichten der Ärzte auch die tatsächlichen Einschränkungen des Alltages der Behörde darzulegen. Weiterlesen

Walk with Copenhagen

Am 26. Mai 2018 veranstalten Mitglieder der Dänischen Parkinson Association ihren jährlichen Unity Walk in Kopenhagen, Dänemark.

Die Veranstaltung, die im siebten Jahr in Folge stattfindet, fördert die Botschaft „Bewegung ist Ihre Medizin“ und stärkt das Bewusstsein für die neurologische Verfassung. Weiterlesen

Wie alpha-Synuclein Nervenzellen im Gedächtnis schädigt

 

Wissenschaftler sind näher daran zu verstehen, wie toxische Alpha-Synuclein (α-syn) -Aggregate die Nervenzellen beeinflussen, die am Gedächtnis beteiligt sind, was auf neue therapeutische Strategien hinweisen könnte, um die Entwicklung kognitiver Dysfunktionen bei Parkinson- und Lewy-Körper-Demenzen zu verhindern. Weiterlesen

Von Placebos, Zitronen und grüner Erdbeermilch

Vor über 100 Jahren beobachtete der russische Forscher Iwan Petrowitsch Pawlow, dass Hunde bei der Fütterung mehr Speichel produzieren. Als er begann, kurz vor der Fütterungszeit regelmässig eine Glocke zu läuten, sabberten seine Versuchshunde schon bald bereits beim Klingelton. Dieser sogenannte Pawlowsche Reflex beruht auf Konditionierung: Die Hunde hatten gelernt, die natürliche, angeborene Reaktion auf baldiges Futter auch bei einem anderen Reiz – in diesem Fall dem Glockenklang – zu zeigen. Weiterlesen

Gesundheit aus dem Netz?

Warum nicht alle Informationen hilfreich sind

Das Internet ist voll von Foren, Ratgebern und Online-Apotheken, die zu vielen Themen im Gesundheitsbereich Hilfe anbieten und Linderung versprechen. Sich vorab informieren, Krankheitssymptome nachlesen und Medikamente online bestellen, sind gute Angebote, die jeder leicht nutzen kann, ohne nach draußen gehen zu müssen. Manch einer tut sich schwer, die richtigen Auskünfte schnell zu finden, andere sind von der Informationsflut und den widersprüchlichen Aussagen schnell überfordert. Hat man die für sich richtigen Hinweise gefunden, heißt es dennoch aufpassen, denn jede Information hat zwei Seiten. Neben der vordergründigen Hilfe stecken vielfältige Absichten hinter jedem Angebot, die es herauszufinden gilt. Von gut gemeint über fachlich-sachliche Tipps bis zur reinen Gewinnabsicht oder gar kriminelle Ziele kann alles hinter den Aussagen vermutet werden. Weiterlesen